definitely
d i f f e r e n t

SAP SOLUTION MANAGER

Die Herausforderung


Die mittlerweile „erwachsen“ gewordene Software SAP Solution Manager verfügt durch ihren modularen Aufbau über ein vielfältiges Anwendungsspektrum – und ist längst nicht mehr auf den klassischen Basisbetrieb beschränkt. Der Nutzen des Solution Managers ist dabei klar umrissen: das Management und den Betrieb von SAP Systemumgebungen jeder Größe einfacher und kostengünstiger zu gestalten.
Doch viele Unternehmen kennen die umfangreichen Möglichkeiten zu wenig und lassen dadurch das große Potenzial unbemerkt links liegen. Kontaktieren Sie das enowa-Team, damit Ihnen das nicht passiert und Sie von den gesamten Nutzungsmöglichkeiten des neuen Solution Managers 7.2 profitieren!

Die Lösung


Ziel der SAP ist es, mit dem neuen SAP Solution Manager 7.2 eine nahtlose Integration von IT und Geschäftsprozessen zu erreichen. Diese wird durch folgende Neuerungen erreicht (Auswahl):

  • Die relevanten Daten liegen vollständig im SAP Solution Manager.
  • Unterschiedliche Sichten für IT (funktionale Sicht) und Management (End-to-End Sicht) unterstützen den Zugriff auf die jeweils relevanten Teile der Geschäftsprozesse. Durch offene Schnittstellen sind die Daten auch anderen Modellierungstools (bidirektional) zugängig. Diese Schnittstellen werden allerdings noch nicht zum Ramp-Up bereitstehen und später nachgeliefert.
  • Durch eine komplett neue Oberfläche werden Ihre Geschäftsprozesse modellhaft dargestellt. Diese Oberfläche basiert auf dem PowerDesigner, den SAP im Rahmen der Sybase Übernahme mit erhalten hat. Insbesondere die Dokumentation der Geschäftsprozesse wird somit erleichtert.
  • Zusätzlich erweitert die SAP das Diagnose und Analyse Framework im Solution Manager und bezieht Geschäftsszenarien mit ein. Diese können nun auch KPIs zugeordnet werden.
  • Zur Abrundung plant die SAP, vorgegebene Prozessablaufpläne zur Verfügung zu stellen, so dass den Kunden eine ausgereifte Ausgangsbasis zur Verfügung steht, um davon ausgehend ihre eigene Prozesslandschaft zu modellieren. Damit entfällt die lästige Beschränkung auf drei Geschäftsprozessebenen, so dass die Modellierung nun wesentlich besser an die tatsächlichen Gegebenheiten anpassbar ist.

Gerne diskutieren wir mit Ihnen das Potential des Solution Manager an Ihren konkreten Herausforderungen in den Bereichen Solution Documentation, Test Management, Service Desk oder Change Management und entwickeln und implementieren maßgeschneiderte Lösungen.

Der Mehrwert


Welchen Mehrwert bietet der SAP Solution Manager 7.2?

Der neue SAP Solution Manager erweitert den Fokus von der reinen IT-Sichtweise (IT-Betrieb, Verwaltung und Überwachung) hin zur vollständigen Einbeziehung der Geschäftsprozesse. Damit lassen sich die End-to-end Prozesse auch über mehr als drei Stufen abbilden und ermöglich erstmals einen durchgängige prozessuale Sichtweise. Der häufig anzutreffende Bruch zwischen funktionaler Sichtweise der IT und der prozessualen Sichtweise der Fachabteilung wird somit aufgehoben.


Kontakt
Thomas Haendly
enowa AG
Ostring 2-4
97228 Rottendorf
Tel.: +49 (0) 9302 987 97 1000

www.enowa.ag