Shalom Global Insurtech Roadshow 2019

Unser Rückblick

Kein Wunder, dass brand eins Israel als „Wirtschaftswunderland“ und „Start-up Nation“ bezeichnet hat. Als Partnerland der diesjährigen Global Insurtech Roadshow – kurz GIR19 – konnten wir einen Einblick in das gelobte Hightech-Land erhalten und uns selbst von der Innovationsfreudigkeit überzeugen. Organisiert von Dr. Moritz Finkelnburg, beherbergt in der Goethe Business School, angetrieben vom Techquartier Frankfurt und unterstützt von namenhaften Sponsoren wie Alte Leipziger, Swiss Re und auch enowa war die diesjährige GIR wieder ein voller Erfolg! Aus den folgenden Gründen:

Spannende Einblicke in 21 internationale Insurtech-Gründungsideen

Bereits beim Pre-Event am Montagabend trafen die Sponsoren auf Insurtechs, Investoren, Journalisten und Erstversicherer. Ein erstes Abtasten und Kennenlernen. Besonders positiv herausgestochen ist dabei das Start-Up Tiidan. „We are industry leader in the assessment of risk for international trade“, erklärte mir Yaron, Gründer und CEO – ein sicherlich sehr spannendes Marktumfeld und eines der wenigen Start-ups auf der GIR, die sich im industriellen Kompositversicherungsgeschäft ausbreiten möchten.

Innovative Konzepte vor allem in den Bereichen Gesundheit und NatCat

Dienstag ging es dann offiziell los: Pitch time! 21 Insurtechs aus neun Ländern präsentierten sich in vier Sessions. Thematisch bewegten sie sich vor allem in den Bereichen Gesundheit, Wetter, Datenanalyse und Cyberrisiken. Neben Tiidan pitchten u.a. Air Doctor (Israel: Ärztessuchmaschine), Serenus.AI (Israel: Machine Learning basiertes medizinisches Entscheidungssystem) oder Bodylabs (Deutschland: digitales, individuelles Präventionsprogramm) ihre Ideen. Rund um das Themenspektrum Wetter pitchten u.a. Wetterhelden aus Deutschland mit einer gewerblichen Wetterversicherung. Das Würzburger Start-Up Botfriends präsentierte seine Lösung für die effiziente Kommunikation mithilfe von Chatbots.

Diesjähriger Gewinner des InsurTech Awards: das israelische Start-up Air Doctor! Dahinter verbirgt sich ein Konzept für eine weltweites Ärzte-Netzwerk für Reisende mit dem Versprechen: „Find a doctor wherever you might be“. Super Präsentation, klasse Idee, sehr sympathische Gründer. Den Abend ließen wir ausklingen bei einem schönen Glas Wasser, gutem Essen und interessanten Gesprächen zur jüdischen Kultur.

Branchenaustausch zu Cyber, Blockchain, künstliche Intelligenz, Regulatorik und digitale Versicherungslösungen

Mittwoch war der Tag der Experten aus der Versicherungsbranche. In drei Panels wurden Themen wie „Cyber“, „Blockchain“ und „Artificial Intelligence“ diskutiert. Und auch die Regulatoren kamen zu Wort. Moderiert von Philipp Krohn von der FAZ diskutierten Dr. Moshe Bareket von der israelischen Versicherungsaufsicht, Professor Klime Poposki von der mazedonischen Versicherungsaufsicht sowie Dr. Frank Grund von der BaFin, wie die Regulatoren mit den Insurtechs und deren Ideen umgehen.

Abgerundet wurde die diesjährige GIR von der Podiumsdiskussion „Digital Insurance Strategy“, an der ich als Diskutant für die enowa AG teilnehmen durfte. Nach wie vor stellt die veraltete IT-Infrastruktur den größten Hemmschuh bei der Umsetzung von digitalen Konzepten dar. Unterschiedliche Ansätze wurden hier diskutiert. Unsere Vorgehensweise zur Entwicklung und Implementierung neuer digitaler Versicherungslösungen können Sie in unserem Whitepaper „Select, Focus, Amplify“ über digitale Ökosysteme zu neuen Kunden“ nachlesen.

Unterm Strich: Pflichttermin im Eventkalender

Zusammenfassend kann ich sagen: Wer am Puls der Insurtech-Zeit bleiben möchte, der sollte sich auch 2020 die Global Insurtech Roadshow als Pflichttermin eintragen. Ich habe spannende, neue Ideen und Menschen kennenlernen dürfen. Viel Input für innovative, neue Projekte!

  • Teilen
Autor
Vorstand enowa AG Hans-Peter Holl
Hans-Peter Holl
Vorstand Versicherungswirtschaft

Hans-Peter Holl ist Vorstand des Geschäftsbereichs Versicherungswirtschaft der enowa AG. Als Kenner der Versicherungsprozesse und -IT begleitet er seit über fünfundzwanzig Jahren Versicherer bei ihren Digitalisierungsvorhaben. 

Ähnliche Beiträge
Versicherungswirtschaft

Nicht selten passiert es in Migrationsprojekten, dass sich der Test schwieriger als gedacht gestaltet, oder die IT-Landschaft die erwartete Stabilität verfehlt, was den Projektplan ins Wanken bringt. Um Migrationsprojekte sicher ans Ziel zu bringen, muss rechtzeitig auf Fehlentwicklungen reagiert werden. Dies gelingt beispielsweise über punktuell eingesetzte Projekt-Reviews. Worauf es dabei ankommt und wie man am besten vorgeht?

Evgeni Waldmann,   /   28. Oktober 2022
Versicherungswirtschaft

Bestandsdaten liegen bei Maklern häufig als *.xlsx. GDV oder BiPRO-Format vor, manchmal gar nur rein physisch. Sollen Versicherungsbestände umgedeckt werden, müssen Papierpolicen digitalisiert und die notwendige Detailtiefe sichergestellt werden. Hier können Technologien wie OCR und Künstliche Intelligenz unterstützen. Wie genau?

Sebastian Schmidt,   /   13. Oktober 2022
Versicherungswirtschaft

Es hat sich viel getan in der Digitalisierung von TAA-Prozessen. Dennoch findet sich in der TAA-Stecke weiteres Optimierungspotenzial. Wo ansetzen, um den Automatisierungsgrad zu erhöhen? Christian Störmer nimmt vier mögliche Stellschrauben unter die Lupe.

Christian Störmer,   /   15. September 2022
Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

In unserem Newsletter berichten wir über Technologien, Methoden und Themen rund um die digitale Transformation in der Industrie- und Versicherungsbranche. Außerdem erhalten Sie exklusive Einladungen zu Veranstaltungen und WebSeminaren.

Abonnieren Sie den Newsletter kostenlos und unverbindlich.

Wir sind für Sie da!

enowa AG
enowa AG
Kontakt